About last Weekend / Ostsee x Warnemünde

About last Weekend / Ostsee x Warnemünde

Vergangenes Wochenende haben wir uns eine kleine Auszeit am Meer gegönnt und ich dachte mir, ich schreibe euch einen kleinen Beitrag über meine/unsere Eindrücke, die wir in den letzten 48 Stunden gesammelt haben.

Abfahrt:

Wir packten also unseren Koffer und machten uns ganz früh morgens, mit dem Auto auf den Weg nach Rostock. Tipps rund um´s Thema Kofferpacken könnt Ihr in einem weiteren Beitrag hier nachlesen (klick)*! Trotz Ferienzeit, waren die Straßen frei und wir hatten eine angenehme fahrt. Mit einer Fahrtzeit von knapp zwei Stunden verging die Zeit mit Musik hören und Autospielen wie im Flug. (Zum Thema „Lange Autofahrten für Hund und Herrchen angenehm gestalten”), habe ich in einem weiteren Blogbeitrag verfasst. Schaut dazu gerne hier vorbei. (klick)*!

Unterkunft:

Da wir mit Mogli unterwegs waren und in vielen Hotels zwar Hunde erlaubt, aber am Frühstücksbuffet unerwünscht sind (für mich vollkommen verständlich), entschieden wir uns für ein Apartment und hatten somit eine 45 m² Wohnung für uns alleine. Die Unterkünfte im Rostock Apartment Living Hotel verfügen alle über eine voll ausgestattete Küche, einen Schreibtisch und ein geräumiges Bad. Das Apartment hat  in Rostock eine wirklich super Lage, jedoch fährt man bis zum Meer nochmals knapp 30 Minuten. Da wir nur für eine Nacht blieben, war dies für uns vollkommen fein. Für einen längeren Zeitraum würde ich eine Unterkunft direkt am Meer empfehlen. Wir hatten das Zimmer zwei Tage vor Abreise reserviert und waren dennoch sehr zufrieden. Doch seht selbst:

DSC04557DSC04555DSC04566DSC04569

Strand:

An der Ostsee gilt von Mai bis Ende September an bestimmten Stränden ein Hundeverbot. Der Aufenthalt von Hunden ist somit nur an den mit Schildern gekennzeichneten Badestrandgebieten gestattet. Sollet Ihr euch dennoch vergewissern wollen, an welchen Strandabschnitten Hunde erlaubt sind, könnt ihr dies hier nachlesen (klick)*! Für Hunde muss der Hundestrand ein absolutes Paradies sein, zumindest machte Mogli mir den Eindruck. Hunde, speziell Labradore lieben eben das Wasser, Löcher in den Sand zu buddeln und mit anderen Hunden Fange zu spielen. Wer also seine Ruhe an solch einen Strandabschnitt sucht, sucht sie vergebens. Man muss auf viele unvorhersehbare Situationen gefasst sein. Der Besuch von anderen Hunden auf der Decke, auch wenn man diese kurz vorher sauber geschüttelt hatte, sowie das quer über den Bauch laufen, mit nassen, sandigen Pfoten, war also Standard. Auch habe ich festgestellt, dass Hunde, die direkt aus dem Wasser kommen, sich ganz gerne direkt neben einem abschütteln. Sowas muss man einfach abkönnen und darüber hinweg lächeln. Ich denke, da spreche ich für viele Hundebesitzer, wenn man sich solch eine Fellnase anschafft, lässt man vieles über sich ergehen bei dem man früher einfach durchgedreht wäre. Für mich war es das erste Mal in der Hauptsaison am Hundestrand und ich musste über so vieles lachen, worüber ich mich vor ein paar Jahre noch geekelt oder aufgeregt hätte. Wenn man also mit Hund an den Strand geht, werden nur noch die ältesten Kleidungsstücke mitgekommen, denn das Aussehen spielt dort sowieso keine Rolle!

IMG_1025IMG_0966Mogli-2IMG_1079IMG_0905

Food:

Es gibt direkt in Warnemünde unzählige Möglichkeiten um lecker Fisch zu essen, egal ob mit oder ohne Meerblick. Ich speziell bevorzuge ja immer den Meerblick, deshalb ging es für uns in den Teepott. Auf einer superschönen Terrasse, mit und ohne Strandkörbe -eben ganz typisch Ostsee, kann man mit Blick auf das Meer sein Essen genießen. Der Teepott ist eines der Wahrzeichen von Warnemünde und mit Lage am östlichen Ende der Strandpromenade auch nur wenige Meter von der Westmole und dem Alten Strom entfernt. Zudem auch noch bei Tripadvisor, auf Platz 1. Das Essen war super lecker, sodass wir am nächsten Tag gleich noch einmal dort waren. Doch nicht nur das Essen alleine machten den Aufenthalt so angenehm. Auch waren die Bedienungen so super freundlich und verständnisvoll auch Mogli gegenüber, wie wir es selten zuvor erlebt hatten. Von Pizza über Fisch, Salat und Maishähnchen können wir das Restaurant wärmstens empfehlen. Natürlich gab es auch ein Pluspunkt, da ich dort meine geliebte Rhabarbersaftschorle bestellen konnte 😉

IMG_1100-2IMG_1107IMG15-07-2018-20-55-47.jpgIMG_1104

Es waren zwei wunderschöne Tage mit meiner kleinen Familie, mit langen Spaziergängen, Badespass und lecker Essen, was wir sicherlich schon bald wiederholen werden. Für mich war Warnemünde, neben Travemünde und Rügen, der schönste Aufenthalt an der Ostsee.

Wart Ihr schon einmal an der Ostsee? Wo ist euer liebster Ort am deutschen Meer? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

xx

Eure Alice

DSC04513-2OsIMG_1088IMG_1129-24755394-1531732022787.jpg

(Werbung, da Markennennung und Verlinkung)

Folge:

Kommentar verfassen

Shop My Favorites