Inselhopping Südsee Teil 2: Bora Bora

Inselhopping Südsee Teil 2: Bora Bora

Das Reisen in der Südsee ist unbeschwert und schön. Man reist in kurzer Kleidung, darunter sein Bikini und Flip-Flops. Die Flüge kommen einen vor wie kurze Busfahrten. Es gibt keine Menschenschlangen am Check-in, keine Wartezeiten, keine großen Kontrollen und keine Platzzuweisung. An Board gibt es leckeren Ananas- statt gruseligen Tomatensaft. Willkommen im Paradies! Spätestens daran merkt man, dass man fast 16000 km von Deutschland entfernt ist.

Beim besten Willen nicht hätte ich es geglaubt, wenn mir einer gesagt hätte, dass ich noch vor meinem 30ten Lebensjahr auf Bora Bora sein werde. Für mich persönlich war Bora Bora immer mein High-End-Ziel! Ein Traum von dem ich dachte, dass er für immer nur mein Traum bleiben wird. Zu weit weg, zu teuer und zu schön um wahr zu sein! Doch Träume sind bekanntlich da um wahr zu werden.

Unsere zweite Destination in der Südsee war also Bora Bora! WHAT?! Ich kann es einfach noch immer nicht glauben, dass ich da war!

Da man auf dem Flug nach Bora Bora und auch sonst in Französisch-Polynesien keine Sitzplatz Zuweisung bekommt, war es für mich ein echter Fail, als ich mich für die falsche Sitzseite vom Flugzeug entschieden hatte. Mein Glück war ein ganz lieber Einheimischer, der mein Handy nahm und für mich Bilder und Videos machte. ALSO: Auf dem Hinflug IMMER an der linken Seite, auf dem Rückflug an der rechten Seite sitzen. Wenn Ihr euch dennoch absichern wollt, fragt einfach bei den Stewardessen nach, so hatte ich es auf dem Rückflug auch gemacht.  Schließlich sieht man die Insel von Oben das erste Mal und glaubt mir, wenn ich euch sage, dass es eine der schönsten Momente in meinem Leben bis dato war!

Von ObenIMG_9550Man steigt also aus der süßen Propellermaschine aus und wird traditionell, mit Blumenkranz oder Blumenkette begrüßt. Ich war schon alleine vom Flughafen Bora Bora so überwältigt. Man schaut schon vom Flughafen auf kristallklares Wasser und wird mit dem Boot ins Hotel gebracht. Jedes Resort/Hotel hat sein eigenes Boot. Unsere Fahrt dauerte keine 10 Minuten. Wir waren im Hotel Bora Bora Pearl Beach Resort eine absolute Empfehlung. Das ist einfach ein wundervolles Hotel! Und unser Overwater-Bungalow war einfach noch schöner, als ich es mir jemals ausmalen konnte.

IMG_7642IMG_7639IMG_7645Im Paradies angekommen, werden beim Begrüßungsdrink kurz die Formalitäten gecheckt, eine Einweisung gegeben und dann geht´s auch schon ab ins Traum- Bungalow. Schaut einfach selbst:

Falls Ihr das komplette Bungalow von innen sehen wollt, schaut euch einfach meine Bora Bora Instagram Highlights an.

IMG_9384IMG_7693Es war ein absoluter Traum im Bungalow zu schlafen. Das Wasser plätschert, eine leichte Brise zieht durch die Hütte und man kann am Abend, sicher von oben, Fische, Rochen und Haie beobachten. Man möchte das Bungalow überhaupt nie mehr verlassen. Morgens aufzustehen und ins Wasser zu springen, schwimmen und schnorcheln, am Abend den Sonnenuntergang aufsaugen und Fischis füttern. Was würde ich dafür geben wieder zurück zu gehen!

Von unserem Bungalow aus, konnten wir an den Strand schwimmen und uns die Kajaks und Stand Up Paddles direkt „nach Hause“ holen.

IMG_9386 2Alison BoraWir hatten vier Tage auf Bora Bora und an einem Tag buchten wir uns einen Ausflug. Und diesen Ausflug mit Bora Bora Romantic Tours kann ich euch nur wärmstens empfehlen! Ich kam die Tage danach überhaupt nicht drauf klar, was wir alles an einem Tag erleben durften! Wir schnorchelten mit Mantas, waren mit Stachelrochen und Haien im Wasser und aßen bei den Einheimischen zu Hause das Traditional Food (roher Tunfisch, mit Gemüse und Kokosmilch) von Bora Bora.

IMG_8272IMG_8268– Ok ich gebe es zu, anfangs hatte ich extremste Angst ins Wasser zu gehen. Ich habe ja schon vor kleinen Fischen Angst, wie könnte ich dann ins Wasser und mit Mantas schnorcheln? Ein Mädchen von unserem Ausflug stellte unserem Einheimischen Guide die folgende Frage: Was denn das schlimmste Wesen hier im Wasser wäre, was uns begegnen könnte?! Unser Guide schaute uns alle an und sagte: Das schlimmste Wesen was im Wasser ist, ist der Mensch selbst. Er war schon bei jeder Uhrzeit im Wasser egal ob Tag oder Nacht und er lebt noch! Das waren die Worte, die selbst mich ins Wasser brachten! Er hat ja auch vollkommen recht! Also bin selbst ich, als Oberschisser ins Wasser und war von Fischen, Rochen und Haien umgeben.

Bildschirmfoto 2019-02-12 um 17.48.08GPTempDownload 3Bildschirmfoto 2019-02-12 um 17.50.35Ich sitze hier, nun fast wieder mehr als einen Monat zu Hause und bin gedanklich noch immer bei meiner Traumreise! Ich schaue mir so gerne die Bilder an und denke so oft an die Reise zurück. Ich bin so sehr Dankbar für das, was ich erleben durfte, was ich für immer an Gefühle und Erinnerungen in mir tragen werde!

„Als ich nach Bora Bora kam und mir den Strand als Zimmer nahm, streckte ich meine Beine aus und fühlte mich wie zu Haus…“ 😀 Dieses Lied verfolgt mich,…

Ich habe mir meinen Traum selbst erfüllt, was mich auch unheimlich stolz macht! Wenn ich das kann, könnt Ihr das auch! Es ist niemals zu spät seine Träume zu leben!

 

I <3 LOVE BORA!!!

Facetune_28-12-2018-17-22-44 3

Folge:

Kommentar verfassen

Shop My Favorites